NSI DresdenAktuelles

Landschaftspflege im Raum Moritzburg

Foto: Uwe Stolzenburg
×
Foto: Uwe Stolzenburg

Im Raum Moritzburg werden in der EPLR Förderperiode 2014-2020 Wiesenflächen naturschutzgerecht mit Mitteln des EPLR gepflegt.

Maßnahmen

Im Förderzeitraum werden unterschiedliche Maßnahmen über die Richtlinie Natürliches Erbe (RL NE/2014) umgesetzt:

A.3 Technik und Ausstattung - Biotoppflege: Kauf eines Heckauslegermähwerkes Saphir KM211 und eines Traktors New Holland 5.95

Die Anschaffung von Traktor und Heckauslegermähwerk war notwendig, um Biotopflächen naturschutzgerecht pflegen zu können. 

Förderjahr: 2018

Maßnahmenbeschreibung: Anschaffung von Technik und Ausstattung - Heckauslegermähwerk, Traktor

Ergebnisformulierung: naturschutzgerechte Pflege von Biotopflächen


Im Förderzeitraum werden unterschiediche Maßnahmen der Richtlinie Agrarumwelt- und Klimamßanhmen (RL AUK/2015) umgesetzt:

GL.2a-d, GL.2f-h sowie GL.5a, c und d.

Eine Beschreibung der Maßnahmeninhalte sowie die angestrebten Ziele der Maßnahmen gibt folgende Tabelle:

Vorhaben (AUK-Maßnahme)MaßnahmenbeschreibungErgebnisformulierung gem. Anhang III, Teil 1 Nr. 2.2.a) der VO (EU) Nr. 808/2014
GL.2 Biotoppflegemahd mit Erschwernis- Belassen von ungenutzten Bereichen von weniger als 10 % der Förderfläche optional möglich, welche nicht im unmittelbaren Randbereich der Schläge liegen. - kein Einsatz von N-Dünger - kein Einsatz von PSM, mit Ausnahme der im ökologischen Landbau zugelassenen PSM - keine Beweidung - keine Nach- und ÜbersaatenMit der Umsetzung des Vorhabens "GL.2 Biotoppflegemahd mit Erschwernis" konnte ein Beitrag zum Erhalt und zur Entwicklung von gefährdeten, wertvollen Grünland-FFH-Lebensraum- und Biotoptypen sowie Habitaten spezifischer, schutzbedürftiger Arten auf den geförderten Flächen geleistet werden.
GL.5 spezielle artenschutzgerechte Grünlandnutzung- Belassen von ungenutzten Bereichen von weniger als 10 % der Förderfläche optional möglich, welche nicht im unmittelbaren Randbereich der Schläge liegen. - kein Einsatz von N-Dünger - kein Einsatz von PSM, mit Ausnahme der im ökologischen Landbau zugelassenen PSM - keine Nach- und ÜbersaatenMit der Umsetzung des Vorhabens "GL.5 spezielle artenschutzgerechte Grünlandnutzung" konnte durch eine an die individuellen Ansprüche der Arten angepasste Bewirtschaftungsweise ein Beitrag zum Erhalt von spezifischen, schutzbedürftigen Arten geleistet werden. Weiterhin wurde zur Sicherung der Biologischen Vielfalt beigetragen.
Grafik: Europäische Union
×
Grafik: Europäische Union

Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.